BusinessDienstag 12 September 2017

Bordighera: Endlich beginnt die Restaurierung des Hotels "Angst" [Video und Foto Galerie]

Das Hotel Angst war, zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert, eines der prestigeträchtigsten und elegantesten Hotels.Es ist immer noch ein Symbol für Bordigheras Einwohner und Touristen, als Zeugnis für die auffallende touristische Tradition der Stadt.

Kredit Flickr

"Wir beginnen im Herbst": vielleicht nach Jahren des Wartens, Bürokratie, Kritik und Kontroversen, und unerfüllte Versprechen, können Techniker und Bagger diesmal im Bereich des ehemaligen "Angst" Hotels betriebsbereit sein, um es in ein Wohnhaus zu verwandeln, und das Parkgebäude nieder zu reissen und zu rekonstruieren um das neue Rathaus zu schaffen. Die teuerste  Bauarbeit (siebzig Millionen Euro), die seit langem in der Stadt aufgezeichnet wurde, wird Ende Oktober beginnen.

Die Restaurierung des alten Hotels (unterzeichnet von Architekt Michele De Lucchi, Designer des Zero Pavilion auf der Expo 2015) garantiert hundert wertvolle Eigentumswohnungen und gleichzeitig in Abzug der Urbanisierungskosten (ca. 3 Millionen und 600 Tausend Euro), die Realisierung, im Parkgebäude, der neuen Gemeindeämter. Die "Angst Realty" (Leiterin des "Bizzi & Partners" multinationalen Konzerns) wird den Wohnungsbau vor allem auf dem ausländischen Markt fördern.

Ingenieur Alessandro Parolini, Koordinator des Angst-Projekts, bestätigt das Chronoprogramm der Interventionen: "Im Herbst, die Rekultivierung des riesigen Parks und der Beginn der Bauanlage, im Januar der Baubeginn." "Der bürokratische Prozess ist abgeschlossen", erklärt Giuseppe Rossi, Projektleiter, nach zahlreichen Auseinandersetzungen mit der Genuesischen Oberaufsicht.

"Die Fassade des ehemaligen Hotels, die aus dem späten neunzehnten Jahrhundert stammt und gebunden ist, muss so bleiben." Ebenso das Einfahrtstor. "Maximaler Schutz für den Park", fügt die Firma "Angst" hinzu: eine grüne Lunge von fünfzehntausend Quadratmeter. "Alle alten Stucke und historischen Hallen werden wiederhergestellt", verspricht Rossi. Es gibt keinen Abriss für das Hauptgebäude: "Die Interventionen - erklären die Techniker - werden intern durchgeführt. Anschliessend werden einige Arbeiten in den Strukturen "Villa Belvedere" und "Manica delle Palme" durchgeführt. Die Prioritäten des Gemeinderats sind die Erweiterung der Via Coggiola, die in der Konvention zwischen der ausführenden Firma und dem Palazzo Garnier und der Bau des neuen städtischen Hauptquartiers (ein Projekt, das dem Atelier "Tectoo Bogen" von Genua anvertraut wurde, durch die Architektin Susanna Scarabicchi, rechten Arm von Renzo Piano in mehreren Projekten), inbegriffen sind. Die neue Gemeinde muss spätestens bis zum Ende der Arbeit des ehemaligen Hotels abgeschlossen sein. Verfall, 2020.

Geschichte des Hotels Angst

Adolf Angst, geboren 1847 in Wil in der Schweiz, zog nach Bordighera im Jahr 1879 und baute das imposante Hotel Bordighera, aber im Jahr 1887 wurde das Gebäude schwer beschädigt durch das Erdbeben. Verlierte nicht den Mut, und im folgenden Jahr begann der Bau des Hotels, das seinen Namen trägt, und mehreren Eingriffen unterzogen wurde, bis 1914. Auf diese Weise konnte er Arbeitsaufträge an mehrere Bürger geben und tat Wohltätigkeitsarbeit, für die, die Stadt ihm die Ehrenbürgerschaft verlieh und die Regierung ihm das Ritterkreuz der Krone von Italien auszeichnete.

[Kredit www.bordighera.it]

Das Hotel wurde in verschiedenen Stadien zwischen 1887 und 1914 gebaut. Die Schnelligkeit, mit der diese Interventionen folgten, erklärt sich aus der touristischen Entwicklung der Bordighera zwischen dem Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts unterlag. Der Name des Designer-Architekten ist unbekannt, obwohl es scheint, es wäre Gastaldi von San Remo. Der Service wurde von über hundert Mitarbeitern (für zweihundert Gäste) garantiert; die Küche hatte acht Köche; Der Park wurde von vier Gärtnern betreut. Das Vestibül, mit den vier Säulen und der grossen Marmortreppe, kennzeichnete den Hotelton schon vom Eingang. Im Ostflügel war die grosse Empfangshalle mit sechs Fresken der Piana und Nestel Maler verziert. Im Westflügel gab es einen ungeheuren Speisesaal, der ausschliesslich für Hotelgäste reserviert wurde. Das Restaurant war jederzeit für Gastgästen und Passanten geöffnet. Das Geschirr war alles Porzellan mit vergoldeten Schmuck. Aber es gab auch eine Bibliothek, eine Damenlounge, ein Billardzimmer und einen Rauchsalon für die Herren, einen Friseur, einen Schneiderladen, den Bridge Club. Hunderte von Räumen waren alle mit Parkett gepflastert und viele von ihnen konnten miteinander kombiniert werden um Suiten und Appartements mit Lounge und eigenem Bad zu bilden. Der Aufenthalt des Hotels wurde mit der höchsten Eleganz gehandhabt: Zum Mittagessen war langes Kleid ein Muss für Damen, Frac oder Smoking für Männer. Den Gästen wurden täglich Auftritte von Fantasisten, Konzerten, prestigeträchtige Mimen unter den Besten in Europa, sowie Brückenrennen, Schach, Tennis und verschiedene kulturelle Initiativen, geboten. Zweimal wöchentlich hielt das Hotelorchester ein Konzert, gefolgt von einem Empfang; aber die Gäste konnten auch die vielen gesellschaftlichen Anlässe geniessen, die die Saison in Bordighera animierten: Tänze, Feste in Stadthotels, Tanztee, Parties in den Villen usw.

[Kredit www.bordighera.it]

In den 1900er Jahren buchte Queen Victoria für sich und ihr Gefolge das gesamte Hotel Angst. Leider hat der Ausbruch des Krieges mit den Buren die Königin gezwungen, die Reise zu aufzuschieben, die niemals verwirklicht wurde. Der Erste Weltkrieg brach aus. 1917 musste das Angst Hotel ein Militärkrankenhaus werden. Nach dem Krieg nahm das Hotel seine Tätigkeit wieder auf, aber 1924 starb Adolf Angst und die Leitung ging an den Schwiegersohn Max Nadenbousch. Trotz der Fähigkeiten des letzteren beginnt das Hotel seinen Rückgang. Es hatte sich tatsächlich die Art des Tourismus der ligurischen Küsten verändert; der aristokratische Tourismus war verschwunden. Was nun gesucht wurde, war moderne und aktualisierte Ausstattung, und das Hotel begann, den Mangel zu offenbaren. Der Zweite Weltkrieg gab den Gnadenschuss. Das Hotel war wieder beschlagnahmt und begann bei der Besetzung der Flüchtlinge ernsthaft beschädigt zu werden. Nachdem der Konflikt beendet war, konnte man das Hotel dauerhaft Geschädigt schätzen. Im Jahr 1981 verhängte die Oberaufsicht für das ökologische und architektonische Erbe Liguriens eine Bindung des Hotels.

Judit Neuberger

International editions:   English | Deutsch | Russian