Ortschaften05 Juli 2015

#Pigna, Kleine Bergstadt, nahe dem Meer, mit grosser Thermal- Wellness Anlage. [FOTO-VIDEOGALERIE]

Pigna befindet sich nahe dem Glamour von Monte Carlo und San Remo, Ausgangspunkt, um mittelalterliche Dörfer wie Dolceacqua, Apricale, Castelvittorio zu besuchen. Auch in der Nähe des Regionalen Naturschutzparks der Ligurischen Alpen, der Wander- und Fahrradrouten bietet.

Pigna, Panorama, Kredit Awd

Pigna, Panorama, Kredit Awd

Pigna ist eine italienische Stadt von 896 Einwohnern in der Provinz von Imperia in Ligurien. Die Stadt wurde vom Touring Club Italiano, seit 2009, mit der Orange Flagge ausgezeichnet. Pigna leitet sich vom gleichnamigen Pignata von Pegognaga ab.

Geographie

Die Lokalität, einschliesslich der Teil Buggio, befindet sich im gebirgigen Teil des oberen Nerviatals. Es ist etwa 62 km von der Hauptstadt entfernt. Das Land ist durch den Fluss Nervia von Nordosten nach Südosten auf einer Höhe von etwa 200-300 Meter über dem Meeresspiegel Meer, gekreuzt.

Geschichte

Letztens wurden Spuren von primitiven menschlichen Siedlungen aus prähistorischer Zeit gefunden, womit die Historiker vermuten, dass das primitive Dorf Pigna ein Teil der Stadt Albintimilium, heute Ventimiglia, war. Eine Siedlung von der Römerzeit wurde entdeckt, an der Stelle, wo heute die Benediktinerkirche St. Thomas steht.

Die ersten historisch offiziellen Nachrichten stammen aus dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert, als Grafen von Ventimiglia, Herren des Tales, eine Burg zu Verteidigungszwecken errichteten. Die Wahl der Lage des Herrenhauses war sehr strategisch für Grafen Ventimiglia, da es an der Kreuzung der Strasse stand, die von Ventimiglia bis Triora führt, die Verknüpfung der Küste mit dem Landesinneren Liguriens und Piemont-Nizza.  

Vom dreizehnten Jahrhundert an wurde das Lehen an die Grafen von Provence unterworfen-die es der Grafschaft von Nizza abgaben- befreite sich als Gemeinde durch den Abschluss von Vereinbarungen für die Landwirtschaft und Weideland mit den Nachbargemeinden von Castel Vittorio, Triora, Apricale, Dolceacqua, Saorge und Brig, letztere jetzt im französischen Gebiet. Zwischen dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert, das Dorf und das ganze Tal Nervia erlitten Auseinandersetzungen zwischen den Welfen und Ghibellinen Fraktionen, insbesondere die territorialen Streitigkeiten zwischen dem Königreich der Provence und der Republik Genua. 1365 an der Brücke des Sees Pigo wurde Frieden im Tal wiederhergestellt.

Im Jahre 1388 hat der Gouverneur der Provence die Ländereien von Pigna an Amedeo VII von Savoyen ergeben, wie ein offizielles Dokument im Stadtarchiv aufbewahrt,bezeugt. Im siebzehnten Jahrhundert wurde es  in das Gebiet der Republik Genua eingefügt, mit der es verbunden blieb bis zu ihrem Fall im Jahr 1797. Das Gebiet wurde Teil der ligurischen Republik und des nachfolgenden ersten Französischen Kaiserreichs (1805) von Napoleon. Der Wiener Kongress etabliert den Übergang zum Königreich Sardinien (1815), sowie anderer Städte in Ligurien, die Teil der ehemaligen Republik Ligurien waren. Seit 1861 war es ein fester Bestandteil des Königreichs Italien.

Im Jahr 1944, während dem Widerstand, wurde eine "Freie Republik Pigna in Val Nervia" verkündet, die durch ihre eigenen demokratischen Systeme und breite Beteiligung der Bevölkerung gekennzeichnet war, existierte vom 29. August bis zum 8. Oktober dieses Jahres. Die Republik, die von Garibaldi Partisanen unter dem Kommando von William Vittorio "Vito" verteidigt wurde, kapitulierte nach heftigen Kämpfen, die am 4. Oktober begannen.

Ab 1973 bis 30. April 2011 wurde es ein Teil der Berggemeinschaft Intemelia letztere vom Regionalgesetz Nr. 23 vom 29. Dezember 2010 unterdrückt und in Kraft seit 1. Mai 2011.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

. Gemeindekirche San Michele Erzengel,

im Zentrum von Pigna. Der Innenraum besteht aus drei Seitenschiffen durch zwei Reihen von kreisförmigen und achteckigen Säulen getrennt. Hinter dem Altar befindet sich das berühmte Altarbild, genannt Polittico des Malers Giovanni Canavesio 1500, umfasst sechsunddreissig Abteile durch einen hölzernen, goldenen Rahmen im Renaissance-Stil gestaltet. Das Gemälde, viereinhalb Meter hoch, also das grösste im westlichen Ligurien, zeigt St. Michael im Kampf mit dem Teufel um seine Seele von der Waage zu stehlen.

. Kirche von San Bernardo,

im späten vierzehnten Jahrhundert und zu Beginn des fünfzehnten Jahrhundert errichtet, vielleicht über einer früheren Struktur, entlang der alten Strasse, die Sanremo, Bajardo, Pigna, Saorge und Tenda verbindet. Die Kirche wurde am 5. April 1998, nach einer internen Restaurierung, eröffnet.

. Heiligtum der Madonna von Passoscio,

auch unter dem Namen des Heiligtums der Verkündigung bekannt, liegt ausserhalb der Stadt, etwa eine Autostunde entfernt. Entlang des Weges gibt es fünfzehn Kapellen als Hinweis auf die Etappen des Leidens Christi. In der Antike waren hier zwei wichtige und wertvolle Kunstwerke wie ein Gemälde der Deposition und das der Verkündigung des Malers Carlo Maratta erhalten. Die erste Arbeit ist jetzt in Genua erhalten, während die zweite ist jetzt in der Pfarrkirche von San Michele vorhanden. Im angrenzenden Kloster bleiben erhalten hunderte von Weihobjekten beauftragt oder gespendet von Pignas Bewohnern.

. Oratorium von St. Antonius Abt.

Die Fassade des Gebäudes ist im Barockstil und im Oratorium ist ein alter Brunnen "das Canui", schon in einem Dokument der kommunalen Satzungen 1575 vorhanden.

. St. Thomas Kirche.

Die alte Kirche ist etwa einen Kilometer von der Stadt entfernt und nach lokaler Tradition wurde sie von den Benediktinern im elften Jahrhundert gegründet.

Zivil Architektur.

. Rifugio Franco Allavena.
Die Berghütte Franco Allavena, auch "Schutz Melosa" ist ein Refugium von der CAI von Bordighera in Colle Melosa gelegen, in der Ortschaft Pigna auf dem Süd-Ost-Hang des Berges Grai (2.014 m) bei 1.545 m über dem Meeresspiegel, nicht  weit von der französischen Grenze und von der Wasserscheide zwischen dem Val Roja, Nerviatal und Argentinatal. [Ein Artikel bzgl. Wanderungen wird folgen]. 

. Thermal- und Wellness-Zentrum

Die Vorteile des Schwefelwassers bei 31 ° C, sind in Pigna seit 1200 bekannt.
Heute gibt es ein grosses Zentrum, hohen Standards (inklusive Hotel), das Leute von überall willkommt.

Veranstaltungen

Die "Raviolata von St. Tiberio", die jedes Jahr am 10. Oktober stattfindet. Die kulinarische Veranstaltung erinnert an eine alte Tradition, der Zeit als die Sarazenen mit Angriffen an der Küste von Ligurien, immer wieder versucht haben, in das Dorf Pigna einzudringen, und während einer der Belagerungen haben Pignaschi beschlossen, all das Öl, das in grossen Container gesammelt war, aufzuwärmen und den kochenden Inhalt auf die Eindringlinge zu stürzen, die schliesslich den Rückzug machten und nie mehr, die Erstürmung des Landes versuchten.
An diesem Punkt haben die Bewohner von Pigna beschlossen, ihren Sieg mit einem grossen Banquett ihres Gerichtes, die Ravioli, zu feiern, aber hatten nicht mehr Öl zum Würzen, so assen sie sie ohne Gewürz, nur mit Pecorino-Käse. Dieses Jubiläum wird jedes Jahr am 10. Oktober gedacht, zum alten Feiertag des Heiligen, daher der Name der Veranstaltung.

Personen mit Pigna verknüpft : Carlo Fea (Pigna, 1753 - Rom, 1836), Archäologe und Kunstsammler.

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Haupttätigkeit des Ortes ist die Landwirtschaft, vor allem Olivenanbau.

Berühmt in der Grenzregion sind Bohnen, die eine wichtige Gelegenheit darstellen, um ihr Einkommen aus der Landwirtschaft stammend, zu ergänzen. Die besondere Pflege, Boden und Quellwasser, erlauben, ein Produkt vor allem von gastronomischen Experten und Gourmet auch über der Grenze geschätzt, zu erhalten. Kürzlich erstellte es ein Konsortium der weissen Bohnen der Ligurischen Alpen, die den Schutz und Ausbreitung der Pigna, Badalucco und Conio (Fraktion von Borgomaro) Bohnen zielt.

Es ist ein Slow Food Produkt. [Ein Artikel zu diesem Thema wird folgen]

Wichtige touristische Aktivitäten mit dem  Gesundheitstourismus verknüpft.

Transport

Pigna befindet sich entlang der Landstrasse 64, die Ventimiglia mit Castel Vittorio verbindet. Die Gemeinde ist nicht von der Autobahn direkt zugänglich, so dass die Autobahnausfahrten Ventimiglia oder Bordighera auf der A10 empfohlen werden, um das Ziel zu erreichen.

Der Bahnhof von Ventimiglia ist die nächste Haltestelle der Linie Ventimiglia-Genua in der lokalen Strecke zwischen Ventimiglia und Savona.

https://www.youtube.com/watch?v=r0Bg9W-TO7c%20%20%20https://www.youtube.com/watch?v=r0Bg9W-TO7c %20%20%20

Judit Neuberger

International editions:   English | Deutsch | Russian