Veranstaltungen03 Dezember 2019

Tour de France: Grand Départ Nizza 2020

Nach Fleurance (1977, 1979), Nizza (1981), San Sebastián (1992), Monaco (2009) und Porto-Vecchio (2013) startet die Tour de France 2020 zum siebten Mal in südlichen Gefilden und kehrt nach Nizza zurück.

Kredit Facebook Seite

Kredit Facebook Seite

Die beiden ersten Etappen der 107. Auflage versprechen zwei gegensätzliche Prüfungen – zur Eröffnung eine Sprintstrecke und am nächsten Morgen ein Kletterfestival für die besten Bergspezialisten.

"Die Tour-Starts in Südfrankreich sind Teil der Varianten, die die Tour mit neuen Perspektiven und Szenarien bereichern sollen. Mit der Grand Départ der Tour de France 2020 knüpft Nizza an eine lange Radsport-Tradition an, die 1906 mit dem ersten Besuch der Grande Boucle ihren Anfang nahm.

Bei der 100. Ausgabe war die Stadt die prestigeträchtige erste Station auf dem Festland, nachdem die Tour auf der Insel Korsika gestartet war. Schon einmal – nämlich 1981 und damit vor fast 40 Jahren – begann die Tour in Nizza, in deren Rahmen Bernard Hinault von Anfang an seine Klasse und Stärke demonstrierte. Die Präfektur des Departements Alpes-Maritimes ist Jahr für Jahr auf das „Rennen zur Sonne“ und dessen häufig spannungsgeladene Entscheidungen programmiert.

[Kredit Facebook Seite]

Auch die ersten Etappen der 107. Ausgabe dürften eine ähnliche Intensität beweisen. Obwohl die Fahrer von Anfang an ordentlich in die Pedale treten müssen, um die Steigung von Aspremont zu überwinden, dürften diese drei ersten Teilstücke des atypischen Rundkurses Sprinter-Teams alle Chancen bewahren und die Entscheidung bis zur Promenade des Anglais hinauszögern. Doch angesichts der Höhenunterschiede, die dieses Mal bei der reinen Bergetappe von Nizza zu bewältigen sind, wird es der erste Träger des Gelben Trikots am nächsten Tag schwer haben, seinen Spitzenplatz zu verteidigen. Bei der 190 km langen Etappe stehen mehrere Pässe auf dem Programm, darunter der Col de la Colmiane, der Col de Turini und schließlich der Col d’Eze. Der zweite Tag des Rennens wird eindeutig im Zeichen der besten Bergspezialisten stehen."

[Kredit Facebook Seite]

Nizza und die Tour de France

1906 und damit im Rahmen ihrer vierten Ausgabe war die Tour de France erstmals in Nizza zu Gast – Auftakt einer langen Tradition. Aus der in Grenoble gestarteten, 345 km langen Etappe ging schließlich René Pottier als Sieger hervor. 2020 wird die Hauptstadt der Côté d'Azur zum 37. Mal die Grande Boucle empfangen und nach 1981 zum zweiten Mal die Grand Départ ausrichten.

[Kredit Facebook Seite]

Nice La Belle

Als Hauptstadt der Côte d’Azur, fünftgrößte Stadt Frankreichs mit 350.000 Einwohnern, zweitwichtigstes Tourismusziel des Landes mit 5 Millionen Besuchern pro Jahr und dem zweitgrößten Flughafen Frankreichs mit mehr als 13 Millionen Passagieren pro Jahr bietet Nizza einzigartige Rahmenbedingungen. Zudem besitzt die Stadt ein außergewöhnliches Klima und damit beste Voraussetzungen für die Austragung großer Kultur- und Sportveranstaltungen.
Darüber hinaus ist Nizza eine entschieden zukunftsorientierte und umweltbewusste Stadt. So durchläuft die Mittelmeermetropole seit mehreren Jahren einen echten ökonomischen Wandel, um in Sachen intelligente und nachhaltige Städte Maßstäbe zu setzen und sich dabei Innovation, Digitaltechnologie und Ökoindustrie auf die Fahnen zu schreiben. Hiervon zeugen groß angelegte Infrastrukturprojekte wie das Fußballstadion Allianz Riviera, die Promenade du Paillon, die Straßenbahnlinie Est-Ouest, die Schaffung eines Centre Européen des Entreprises et d’Innovation oder die Einrichtung des EcoVallée, mit dem die Stadt am Mittelmeer eine neue Ära wirtschaftlicher, sozialer und urbaner Entwicklung eingeläutet hat. Als echtes Zentrum für angewandte Forschung in Sachen nachhaltige Entwicklung versteht sich das Eco-Vallée als Wissenschafts- und Forschungszentrum sowie als internationales Dienstleistungsforum.

[Kredit Facebook Seite]

Daher zählt Nizza inzwischen zu den fortschrittlichsten „Smart Cities“ der Welt. Initiativen, die vor zehn Jahren eingeleitet wurden, um Luftqualität, Abfallwirtschaft, Präventivwartung, Energieverbrauch und selbstverständlich den Verkehrsfluss zu verbessern, tragen inzwischen Früchte. Eine ökobewusste Stadt mit sanfter Mobilität und ehrgeizigem Fahrradkonzept, in dessen Rahmen Busfahrstreifen ab diesem Jahr dank der neuen Straßenbahnlinie in Radwege umgewandelt werden. Bis 2020 werden sich diese Erweiterungen in der gesamten Métropole Nice Côte d’Azur über eine Gesamtlänge von 420 km erstrecken.

 

https://www.letour.fr/de/rennen/grands-departs/grand-depart-2020

IMPERIALTRANSILVANIA - TOURISM, BUSINESS AND CULTURE IN THE LANDS OF DRACULA

International editions:   English | Deutsch | Russian