Ausflüge24 Mai 2019

Beigua Naturschutzpark: Ein Mosaik von Landschaften [Video und Foto Galerie]

Parco del Beigua, der grösste Park in Ligurien, liegt in einer Region voller Kontraste, zwischen dem Küstenstreifen und dem Landesinneren, das von der grandiosen Bergwelt beherrscht wird.

Kredit Facebook Seite

Kredit Facebook Seite

Hier können Sie im Radius weniger Kilometer das abwechslungsreiche Spiel der Natur erleben: atemberaubende Berge, die ins Meer abfallen, und eine Kulisse, in der Natur, Geschichte, Kultur und alte Traditionen wertvolle Elemente darstellen.

Im Parkgebiet gibt es ein dichtes Wandernetz, das sich über eine Strecke von ungefähr 500 Kilometern erstreckt und es erlaubt, die Umweltschönheiten sowie die historischen und kulturellen Aspekten des Gebiets zu bewundern.
Die Wanderwege des Parks zu bewundern heißt es, ein wunderschönes Buch zu durchblättern, das uns die Geschichte der Menschen und der Natur erzählt.
Diesen Reichtum zu verbessern hat der Park Beigua ausgestattete Routen verwirklicht, die über Informationsmaterialien und Beschreibungstafeln verfügen und den Besuchern ermöglichen, die natürlichen, historischen und kulturellen Eigenheiten der gewählten Route zu bewundern.

Innerhalb des Schutzgebiets und der Umgebungen befinden sich Beherbergungsbetriebe, Berghütten und unbewachte Unterschlupfe, wo die Wanderer ihren Aufenthalt verlängern und das Wanderwegenetz des Parks am Besten bewundern können. Die Parkverwaltung des Beigua verwirklichte zahlreiche ausgestattete Grüne Zonen, wo man sich ruhen kann.

Die Naturpfade des Parks

Um den Schatz innerhalb des Gebiets zu verbessern, beschloss der Park Beigua fünf Naturpfade zu verwirklichen: Es geht um mit Informationstafeln und Informationsmaterialien ausgestattete Routen, die den Besuchern ermöglichen, einige der natürlichen, geschichtlichen und kulturellen Elemente der gewählten Strecke zu bewundern.

Details: http://www.parks.it/parco.beigua/Giti.php

Ein Park im Dienst der Biodiversität

Sechsundzwanzig Kilometer Gebirgskämme in der nächsten Nähe der Riviera Ligure. Diese erstrecken sich vom Colle del Giovo über die Gipfel von M. Beigua (1287 m), Cima Frattin (1145 m), M. Rama (1148 m), M. Argentea (1082 m) und M. Reixa (1183 m) bis Passo del Turchino. Sie sind durch Grasländer, Feuchtbiotope, Buchen-, Eichen- und Kastanienwälder, steile Hänge und Steinaufschlüsse gekennzeichnet. Ausserdem sind einige Strecken des Gebiets von mittelländischer Vegetation bedeckt. Die Berggruppe des Beigua stellt eines unter den reichsten Gebieten der Region Ligurien dar- dank seiner Biodiversität. Dieses Gebiet ist für die Migration der Tagraubvögel international bekannt. Zudem sind Goldadler, Uhus, Steinrötel und Dorngrasmücken, zusammen mit achtzig weiteren Vogelarten seit einigen Jahren ins Gebiet zurückgekommen.

In den verborgensten Bereichen leben sogar Wölfe, und in den Gewässern vor Varazze, Cogoleto und Arenzano sind oft Wale zu sehen.

Innerhalb weniger Kilometer können hier Touristen auch die Vegetation der macchia mediterranea sowie Torfgruben, Zeugen einer Zeit, in der Eis und Felsen jden Tag das Angesicht der Erde neu gestalteten, bestaunen.

Im Parco Naturale Regionale del Beigua werden Touristen auch seltene Kleintiere und farbenfrohe endemische Blumenarten wie Viola Bertolonii, Cerastium utriense, Asplenium cuneifolium, Daphne cneorum, Cheilantes marantae sehen.

Innerhalb dieses Parks gibt es auch drei wichtige "Foreste Demaniali Regionali", nämlich die Wälder "Deiva" in der Gemeinde von Sassello, "Lerone" in den Gemeinden von Arenzano und Cogoleto und "Tiglieto" in den Gemeinden von Tiglieto, Masone und Campo Ligure, in denen für die Appenninen typische Huftiere wie Wildschweine, Rehe und Damhirsche leben.

P.K. Parco Beigua-Unesco Global Geopark

IMPERIALTRANSILVANIA - TOURISM, BUSINESS AND CULTURE IN THE LANDS OF DRACULA

International editions:   English | Deutsch | Russian