Business15 November 2019

Immobilien: Nizza und Antibes sehen rosa

Transaktionen und auch der Wert von Immobilien wächst zweistellig. Zurückhaltendere Zuwächse auch in Cannes und Menton.

Nizza, Kredit emell

Nizza, Kredit emell

Nizza sowie Antibes an der Spitze: Die FNAIM Côte d'Azur, der Verband, der die Immobilienmakler des Gebiets zusammenbringt, hat die Marktsituation fotografiert. Ein erstes "Image" für 2019, ein Jahr, das für beide Städte ein "goldenes Jahr" zu sein scheint. In Nizza stieg der Umsatz (ausgeschlossen Neubau) um 12% und in Antibes um 10%. Wichtige Daten, insbesondere, wenn wir berücksichtigen, dass der Wert der Wohnungen gleichzeitig um 2,55% (in Antibes) und um 1,44% (in Nizza) zunimmt. 

[Antibes, Kredit T A]

Cannes und Menton verzeichneten ebenfalls ein Wachstum, wuchsen jedoch um 3% bzw. 5%. In jedem Fall wächst die Côte d'Azur und der Immobilientransaktionssektor (mit Ausnahme des Neubausektors, der sich normalerweise in Richtung der Vororte befindet) weist alle wachsende Indikatoren auf. 

[Nizza, Kredit Pixabay]

Die FNAIM Côte d'Azur nennt auch die Gründe für dieses Wachstum und identifiziert sie sowohl in den wichtigen Arbeiten zur Einrichtung als auch zur Verschönerung der bewohnten Zentren, wobei die Ausweitung auch der als zentral geltenden Gebiete dank neuer und schneller öffentlicher Verkehrssysteme, wie z.B. die Strassenbahnen in Nizza und der Bankraten, die extrem niedrig sind. 

[Nizza]

In der Perspektive sind einige Befürchtungen erkennbar, und genau d.h., die Gemeinden lassen sich von leichten Gewinnen und einer höheren Besteuerung des Sektors anziehen. Eine Frage, die zumindest in Nizza nicht auf der Tagesordnung steht: Die Stadt hat die "taxe foncière" sowohl für dieses als auch für das nächste Jahr erneut gesenkt, und der Markt hat gezeigt, dass es die Botschaft verstanden hat.

Judit Neuberger

IMPERIALTRANSILVANIA - TOURISM, BUSINESS AND CULTURE IN THE LANDS OF DRACULA

International editions:   English | Deutsch | Russian