Lokale ProdukteFreitag 21 Dezember 2018

Lob der Pimpinelle

Im Westen Liguriens wurde einst gegen Verbrennungen und Sonnenbrand benutzt.

Vielleicht weiss es jemand gar nicht oder hat noch nie davon gehört ... Und selbst die Ligurier haben es vielleicht vergessen ... Es ist das Pimpinella-Gras, ein Klassiker der spontanen Kräuter in Westligurien. 

[Kredit  Hectonichus]

Aus der Familie der Rosaceen, bekannt als Sanguisorba minor oder volkstümlich Salvastrella Maggiore oder auch Meloncello oder Bibinella ... Wissenschaftlich genannt im Allgemeinen Poterium officinale, und mit anderen technischen Bezeichnungen wird das Pimpinella-Gras in Salaten konsumiert, aber seine Blätter werden auch gekocht verwendet (Valle Argentina, Genua und Recco). 

[Kredit www.biolib.de]

In Westligurien wurde es einst gegen Sonnenbrand und Verbrennungen (mit den frischen Blättern betupft) verwendet. Mit medizinischen Eigenschaften ist es auch gut bei Hämorrhoiden, Hautentzündungen und als Anti-Katarrhal. 

[Kredit semizzang]

Mit bitterem Geschmack, wie Wassermelone, blüht sie auf trockenen, unbewachsenen Wiesen, auch wenn sie kalkhaltige Böden bevorzugt, ist sie eine mehrjährige Pflanze mit einer Höhe von 20 bis 50 cm. Hölzernen Rhizom, aufrecht stehender Stiel, gestreift, Blumen in ovalen capituliformen Ähren, gefiedertes, rosiges oder violettes Stigma, passt in die kollektive Vorstellung der ligurischen Küche und Arzneimittelkunde ... 

[Kredit Hectonichus]

Einer der Mythen dieses Landes, wie von einem vor Jahren nach Kanada ausgewanderten Bordigotto, erzählt, und der die scharfen Erinnerungen an das, was er hinterlassen hat behält ... Und er erinnert sich, dass in Nava die Pimpinelle Pampinella heisst, in Pigna Pimpignela, in Bordighera Walnussgras ... einfach Pimpinella im Nervia-Tal und in Valle Argentina.

In Kanada, so schliesst unser Freund, haben die Ligurier den Charme ihrer Herkunft und ihrer Traditionen nicht vergessen ...

Quelle: Pierluigi Casalino

Judit Neuberger

International editions:   English | Deutsch | Russian