Lokale ProdukteSonntag 03 Dezember 2017

Wochenrezept: Fainà oder Farinata mit Kichererbsenmehl

Es ist eine Erfindung der römischen Truppen, die Genua besetzten, als Weizenmehl ein Luxus war, um mit wenig Ausgabe und Aufwand den Hunger zu stillen. Schnell schiebten sie in den Ofen, eine Mischung aus Wasser und Kichererbsenmehl, arme Produkte, aber nahrhaft.

Kredit Lemone

Aus der ligurischen Hauptstadt, wo es vor zweitausend Jahren geboren wurde, wurde Fainà in alle umliegenden Gebiete exportiert.

Farinata (oder im Dialekt "fainà") ist ein typisch ligurisches Gericht, sehr einfach, aus Kichererbsenmehl, Wasser, Salz und Olivenöl und Zwiebeln. Kürzlich haben wir über die berühmten "ägyptischen" Zwiebeln geschrieben, eine wiederentdeckte alte Sorte, die Ligurien und die Côte d'Azur sehr schnell erobert.

Zutaten: (auf einem Backblech 40 х 30) 

  • 150 Gramm Kichererbsenmehl
  • Olivenöl
  • Salz Pfeffer nach Geschmack
  • Frische grüne Zwiebel (sehr lecker mit ligurischen "ägyptischen" Zwiebeln)
  • 400 ml Wasser

Zubereitung:

  1. In einer Schüssel mit kaltem Wasser langsam Mehl, (dabei möglichst die Klumpen vermeiden), Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzufügen. Lassen Sie den Teig 4 bis 5 Stunden ruhen und gelegentlich umrühren.
  2. Backofen auf 250 Grad vorheizen (Lüftungsmodus).
  3. Beschmieren Sie das Backblech mit Olivenöl und legen Sie 2-3 Minuten ein leeres Backblech in den Ofen. Dies hilft der fertigen Farinata, sich leicht vom Backblech zu trennen.
  4. Mit einem Löffel den Teig in das Backblech giessen, die Schicht wird ziemlich dünn ausfallen.
  5. Auf die Oberfläche eine grüne Zwiebel, gehackt und mit Salz und Olivenöl gewürzt, verteilen.
  6. Die Farnata ca. 15 Minuten bei 250 Grad goldbraun kochen.
  7. Mit frischem Gemüse, einem grünen Salat oder mit Salami und Weichkäse servieren.

Judit Neuberger

International editions:   English | Deutsch | Russian